Erstelle deinen Account

Ich akzeptiere die AGBs der Sir-Wizz Plattform

chevron_leftzurück

Allgemeine Vertragsbestimmungen

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Benutzung des Offerten-Tools Sir-Wizz.

Wenn Du die AGB‘s akzeptierst stimmst Du folgendem zu:

1. Geltungsbereich des Vertrags

1.1. Dieser Vertrag regelt die Geschäftsbedingungen für die Vergabe von Nutzungsrechten für das Softwareprodukt Sir-Wizz.

1.2. Einkaufs-, Bestell- oder sonstige Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Nutzers haben in Bezug auf den vorliegenden Vertrag keine Geltung.

2. Lieferung und Erfüllung

2.1. Erfüllungsort ist der Firmensitz der everyday Werbeagentur GmbH (nachfolgend "everyday"). Diese installiert für einen Initialisierungspreis die Software auf der Homepage des Nutzers.

2.2. Everyday übernimmt keine Haftung für die Gefahr des Untergangs oder der Beschädigung der Software.

2.3. Everyday ist berechtigt, jederzeit Gehilfen zur Erfüllung dieses Vertrages, z.B. verbundene Unternehmen, bei zu ziehen.

3. Beschaffenheit und Garantien

3.1. Eigenschaften der Software, die der Nutzer aufgrund der öffentlichen Aussagen der everyday oder der Vertreter erwarten kann, insbesondere in der Werbung und Beschriftung der Software, sind nur dann Bestandteil der vertragsgemässen Beschaffenheit der Software, wenn sie ausdrücklich von everyday schriftlich als solche klassifiziert wurden.

4. Nutzung

4.1. Der Nutzer darf die Software nur für eigene Zwecke nutzen.

4.2. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die Software zu verleihen oder Dritten vorübergehend zur Verfügung zu stellen, insbesondere in Verbindung mit EDV- Dienstleistungen (elektronische Datenverarbeitung), ASP (Application Service Providing) oder Time-Sharing-Verträgen, oder die Software anderweitig für die Zwecke Dritter zu verwenden oder deren Nutzung durch Dritte zu gestatten.

4.3. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die Software zu kopieren, zu verändern, zu übersetzen oder zu verarbeiten. Insbesondere darf er keine Ableitungen der Software oder Dokumentation erstellen.

4.4. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die Software zu disassemblieren, zu dekompilieren, zurück zu übersetzen oder die Software sonstigen Prozeduren zu unterwerfen, um ihren Quellcode zu erlangen.

4.5. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die Software zu vermieten oder zu verleasen. Die Erteilung der diesbezüglichen Erlaubnis bleibt ausschliesslich everyday vorbehalten. Wird verleaste Software zurückgenommen, so bedarf das erneute Vermieten oder Verleasen wiederum der schriftlichen Zustimmung der everyday.

4.6. Die vorgenannten Bestimmungen gelten auch für alle neuen Versionsstände, Updates oder Upgrades der Software, die der Nutzer während der Laufzeit dieses Vertrags erhält.

5. Vorbehaltene Rechte

5.1. Everyday behält sich alle Rechte an der Software und Dokumentation vor, die dem Nutzer nicht ausdrücklich im Rahmen dieses Vertrags eingeräumt werden. Dem Nutzer werden keine Rechte am Quellcode der Software übergeben.

6. Mitwirkung des Nutzers

6.1. Der Nutzer trifft angemessene Vorkehrungen gegen mögliche Fehlfunktionen der Software.

6.2. Der Nutzer trägt die alleinige Verantwortung für alle Folgen und Kosten, die sich aus einem Verstoss gegen die vorgenannten Vertragspflichten ergeben.

7. Haftungsbeschränkung

7.1. Everyday haftet dem Nutzer für im Zusammenhang mit diesem Vertrag entstehende Schäden ausschliesslich bei Vorliegen eines groben Verschuldens und insgesamt bis max. 33% der in diesem Vertrag geregelten jährlichen Nutzungsgebühren. Soweit gesetzlich zulässig schliesst die everyday die Haftung für sich oder seine Erfüllungsgehilfen, für indirekte Schäden und Folgeschäden, wie entgangener Gewinn, Ansprüche Dritter oder Datenverlust, aus.

7.2 Everyday übernimmt keine Haftung für Schäden, welche im Zusammenhang mit der Erstellung von Offerten entstehen. Das Erstellen der Offerten liegt in der alleinigen Verantwortung der Nutzer.

8. Geheimhaltung und Datenschutz

8.1. Jeder Vertragspartner behandelt alle vertraulichen Informationen und Geschäftsgeheimnisse des anderen Vertragspartners, die er in Verbindung mit diesem Vertrag erlangt, streng vertraulich. Vertrauliche Informationen umfassen die Software, deren Quellcode (ungeachtet der Tatsache, dass dem Nutzer keine Nutzungsrechte für den Quellcode gewährt werden), die Dokumentation und alle sonstigen Informationen, die von der offenlegenden Partei schriftlich als vertraulich gekennzeichnet werden. Dasselbe gilt für mündlich zur Verfügung gestellte Informationen, sofern diese zum Zeitpunkt der Offenlegung oder innerhalb von einem Monat danach als vertraulich bezeichnet werden.

Vertrauliche Informationen umfassen nicht:
a) allgemeine oder öffentlich zugängliche Informationen;
b) Informationen, die sich vor dem Erhalt ohne Verletzung einer Geheimhaltungspflicht im Besitz der empfangenden Partei befanden; und
c) Informationen, die aufgrund gesetzlicher oder verwaltungsrechtlicher Vorschriften offen zu legen sind. Falls die Informationen aufgrund einer Gerichtsentscheidung offen zu legen sind, kann gegen eine solche Entscheidung kein Einspruch eingelegt werden.

8.2. Die Vertragspartner werden ihren Mitarbeiter oder Dritten vertrauliche Informationen nur zur Verfügung stellen, soweit dies zur Erfüllung deren Pflichten im Rahmen dieses Vertrags erforderlich ist und sofern solche Personen an eine entsprechende Geheimhaltungspflicht gebunden werden.

8.3. Die vorgenannte Pflicht zur Geheimhaltung des Nutzers gilt auch über die Kündigung dieses Vertrags hinaus.

9. Dauer und Beendigung des Vertrages

9.1. Dieser Vertrag tritt mit der Bestellung in Kraft.

9.2. Sofern nicht anders vereinbart, wird das Recht zum Gebrauch des Nutzungsmaterials auf unbestimmte Zeit eingeräumt, insofern Zahlungen an everyday beglichen werden.

9.3. Kündigung durch den Kunden erfolgen gemäss den Bestimmungen des Nutzungsvertrags.

9.4. Auflösung durch everyday: Everyday kann diesen Vertrag nur beenden und dem Kunden die darunter eingeräumten Rechte entziehen, wenn der Kunde diesen Vertrag in schwerwiegender Weise verletzt, insbesondere wenn der Kunde trotz schriftlicher Mahnung mit der Bezahlung der Nutzungsgebühren um mindestens 60 Tage im Verzug ist.

9.5. Everyday behält sich das Recht vor, das Konto des Nutzers bei nicht erfolgter Zahlung innert 60 Tagen seit Fälligkeit zu sperren. Mit Vertragsauflösung wird das Konto gelöscht.

10. Rückgabepflicht

10.1. Auf das Datum des Inkrafttretens von Rücktritt oder Kündigung erlischt das Recht des Kunden zum bestimmungsgemässen Gebrauch der Applikation. Demgemäss ist der Kunde verpflichtet, die Applikation und alle davon erstellten Kopien oder Teilkopien sowie alle geänderten oder mit anderen Programmen oder Datensystemen verbundenen Teile der Applikation spätestens innert 30 Tagen nach Erlöschen des Vertrags unaufgefordert an everyday zurückzugeben bzw. schriftlich deren vollständige Vernichtung zu bestätigen. Wenn der Nutzer dieser Pflicht nicht nachkommt, hat everyday das Recht, ihm bis auf weiteres wiederkehrende Nutzungsgebühren in Rechnung zu stellen.

11. Beendigung der Nutzungsrechte

11.1. Bei Beendigung des Nutzungsrechts werden auch sämtliche in diesem Vertrag aufgeführten Anhänge und deren mögliche Versionen ebenfalls ungültig.

12. Schlussbestimmungen

12.1. Mündliche Nebenabreden zu diesem Vertrag bestehen nicht. Änderungen dieses Vertrags bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen Verzicht auf das Schriftform-Erfordernis.

12.2. Dieser Vertrag oder einzelne daraus entspringende Rechte und Pflichten dürfen nur nach vorgängiger schriftlicher Zustimmung der everyday an Dritte abgetreten oder übertragen werden.

12.3. Für alle Ansprüche aus oder in Zusammenhang mit diesem Vertrag ist das ordentliche Gericht am Geschäftssitz der everyday zuständig.

12.4. Falls eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchsetzbar sein sollten, bleibt die Wirksamkeit oder Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon unberührt.

12.5. Dieser Vertrag unterliegt schweizerischem Recht, unter Ausschluss des UN- Kaufrechts (CSIG).

Nutzung der allgemeine Geschäftsbedingungen ("AGB") zur Verwendung des Offerten-Tools Sir-Wizz

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Benutzung des Offerten-Tools Sir-Wizz.

Wenn Du die AGB‘s akzeptierst stimmst Du folgendem zu:

1. Nach dem vollständigen Ausfüllen der Fragen erhältst du eine Offerte, welche als Richtofferte zu verstehen ist.

2. Werden vor Ort andere Zustände angetroffen, als in der Einladung zur Offertenstellung angegeben, wird eine neue, den gegebenen Umständen angepasste, Offerte erstellt.

Komplette AGB lesen

1. Einladung zur Offertenstellung

1.1. Bei der Benutzung von Sir-Wizz durch die Nutzer handelt es sich um eine Einladung zur Offertenstellung. Schickt der Nutzer die Einladung zur Offertenstellung ab, erhält der Nutzer eine unverbindliche Offerte, welche als Richtpreis zu verstehen ist und während 30 Tagen gültig ist.

1.2. Eine Offerte wird angenommen, indem der Kunde dies schriftlich, telefonisch, per Fax, E-Mail oder in persönlichem Gespräch erklärt. Der Unternehmer bestätigt die Annahme per Fax, E- Mail, telefonisch oder in einem persönlichen Gespräch.

1.3. Wünscht der Nutzer eine Änderung gegenüber der Auftragsbestätigung, teilt ihm der Unternehmer mit, ob die Änderung möglich ist und welche Auswirkungen die Änderung auf die Erbringung der Leistungen, die Termine und Preise hat.

1.4. Verlangt der Nutzer Lieferungen, Produkte oder Leistungen, die in der Offerte nicht enthalten sind, werden diese zusätzlich in Rechnung gestellt.

1.5. Werden vor Ort andere Zustände angetroffen, als in der Einladung zur Offertenstellung angegeben, wird eine neue, den gegebenen Umständen angepasste, Offerte erstellt.

1.6. Der Unternehmer informiert den Nutzer vor Beginn der Leistungserbringung, ob der offerierte Preis gemäss den gegebenen Umständen eingehalten werden kann.

2. Termine und Vertragserfüllung

2.1. Der Unternehmer verpflichtet sich die vereinbarten Leistungen am in der Auftragsbestätigung festgelegten Terminen zu erbringen. Der Kunde verpflichtet sich die Leistungen zu der vorbestimmten Zeit abzunehmen.

2.2. Die Termine werden angemessen verschoben, wenn Hindernisse auftreten, die ausserhalb des Willens des Unternehmers liegen, wie beispielsweise Naturereignisse, Epidemien, Pandemien, Unfälle und Krankheit, erhebliche Betriebsstörungen, Arbeitskonflikte sowie behördliche Massnahmen.

2.3. Für den Umfang und die Ausführung der Dienstleistung ist die Auftragsbestätigung massgebend. Der Unternehmer erbringt die Leistung in der bestellten Ausführung.

3. Preise und Zahlungsbedingungen

3.1. Die Preise werden in der Offerte festgelegt. Der Kunde ist verpflichtet nach Zustellung der Rechnung den Unternehmer innert Frist zu bezahlen.

4. Gewährleistung

4.1. Der Unternehmer haftet nur für Schäden, welche durch grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden. Insbesondere haftet der Unternehmer nicht für Mangelfolgeschäden jeglicher Art.

5. Informationspflicht

5.1. Die Parteien machen sich gegenseitig und rechtzeitig auf besondere technische Voraussetzungen sowie auf die gesetzlichen, behördlichen und anderen Vorschriften am Bestimmungsort aufmerksam, soweit sie für die Ausführung und den Gebrauch der Leistung von Bedeutung sind.

5.2. Weiter informieren sich die Parteien rechtzeitig über Hindernisse, welche die vertragsmässige Erfüllung in Frage stellen oder zu unzweckmässigen Lösungen führen können.

6. Datenschutzerklärung

6.1. Bei einem Besuch dieser Website erheben wir keine personenbezogenen Daten von Ihnen. Personenbezogene Daten werden nur erhoben, wenn Sie uns diese selbst über unser Kontaktformular mitteilen.

6.3. Diese Website nutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA. Google Analytics verwendet sog. «Cookies», d.h. Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen.

Google nutzt diese Informationen, um im Auftrag des Betreibers dieser Website Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Durch eine entsprechende Einstellung in Ihrem Browser können Sie die Speicherung der Cookies verhindern oder wieder löschen.

6.4. Die Website verwendet die Remarketing-Funktion „Custom Audiences“ der Facebook Inc. („Facebook“), um Sie innerhalb von 6 Monaten wieder ansprechen zu können. Dadurch können Nutzern der Website im Rahmen des Besuchs des sozialen Netzwerkes Facebook oder anderer das Verfahren ebenfalls nutzende Websites interessenbezogene Werbeanzeigen („Facebook-Ads“) dargestellt werden. Wir verfolgen damit das Interesse, Ihnen Werbung anzuzeigen, die für Sie von Interesse ist, um unsere Website für Sie interessanter zu gestalten.

Aufgrund der eingesetzten Marketing-Tools baut Ihr Browser automatisch eine direkte Verbindung mit dem Server von Facebook auf. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang und die weitere Verwendung der Daten, die durch den Einsatz dieses Tools durch Facebook erhoben werden und informieren Sie daher entsprechend unserem Kenntnisstand: Durch die Einbindung von Facebook Custom Audiences erhält Facebook die Information, dass Sie die entsprechende Webseite unseres Internetauftritts aufgerufen haben, oder eine Anzeige von uns angeklickt haben. Sofern Sie bei einem Dienst von Facebook registriert sind, kann Facebook den Besuch Ihrem Account zuordnen. Selbst wenn Sie nicht bei Facebook registriert sind bzw. sich nicht eingeloggt haben, besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter Ihre IP-Adresse und weitere Identifizierungsmerkmale in Erfahrung bringt und speichert.

6.4. Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstösst oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren.

7. Schlussbestimmungen

7.1. Gerichtsstand ist Sitz des Unternehmers.

7.2 Die allgemeinen Geschäftsbedingungen beruhen auf Schweizer Recht und gelten innerhalb der Schweiz. Änderungen und Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie vom Unternehmer schriftlich bestätigt werden.

7.3 Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gilt eine wirksame Bestimmung als von Anfang an vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt. Das gleiche gilt im Falle einer Lücke.

chevron_leftzurück